Geschichte

Anfang der achtziger Jahre traf sich eine kleine Gruppe von Christen verschiedener Konfessionen aus verschiedenen Orten in Deutschland in Marburg. Aus dieser "Verbindlichen Gemeinschaft", entstand die Jesus-Gemeinschaft, die zur Keimzelle des Christus-Treff wurde. Der erste "Christus-Treff" fand an einem Donnerstagabend im Mai 1982 statt, in einem Haus in der Furtstraße in Marburg.

1984 eröffneten wir den Regenbogen-Buchladen am Markt 19. Im Kellergewölbe wurde die "Kreuzkapelle" ausgebaut. Von 1985 bis 1986 fanden die Christus-Treff-Gottesdienste dort statt.

Als der Platz nicht mehr ausreichte, konnten wir im Herbst 1986 in die Kapelle St. Jost umziehen. Inzwischen kamen regelmäßig über 150 Leute zum Christus-Treff.

Ab November 1988 ist der Christus-Treff jeden Donnerstag zu Gast in der Lutherischen Pfarrkirche in Marburgs Oberstadt.

April 1990 konnten wir das Haus Steinweg 12 als erstes Gemeinschaftshaus kaufen und umbauen.

Im Sommer 1993 wurde auf Einladung des Deutschen Johanniterordens das erste Team ins Johanniter-Hospiz in Jerusalem entsandt.

Zu Sylvester 1993 übernahmen wir das ehemalige Kurhotel am Ortenberg und tauften es "ChristHaus". In den folgenden Jahren wurden hier Wohnungen und allgemeine Räume ausgebaut. Hier finden wöchentlich viele Veranstaltungen statt, nicht zuletzt die Sonntags-Gottesdienste des Christus-Treff.

Von Anfang an entwickelte sich die CT-Arbeit in viele Richtungen. Es entstanden Hauskreise, die Jugendarbeit TeenZone, eine weit gefächerte Kinderarbeit mit Bambino-Clubs, KinderKirchen, Kinderclub am Richtsberg, sowie Seminare, Christus-Treff-Freizeiten und vieles mehr.

Anfang 1997 wurde das Projekt Friends aus der Taufe gehoben, als Basis für überregionale missionarische Jugendarbeit. Weitere Werke des Christus-Treff sind die international engagierte Arbeit für Frauen (WINGS) sowie 2016 das Zinzendorf-Institut.

Beim zwanzigjährigen CT-Jubiläum 2002 konnten wir die Prego-Gemeinschaft nach Berlin-Treptow aussenden, die Keimzelle für den CT-Berlin.

Im Lauf der Jahre haben wir als CT uns mit kreativen Ideen und Mitarbeit bei vielen überregionalen Projekten engagiert: Bei evangelischen Kirchentagen, bei Christival 1988, 1996, 2002, 2008 und 2016, bei proChrist und JesusHouse, beim Bibelparcours und Vaterunser-Gebetsgarten, in vielen Reisen und Besuchen in anderen Ländern, in Kooperationen mit anderen Bewegungen, Gemeinden, Werken und Initiativen.

Heute ist der Christus-Treff ein Netzwerk von Christinnen und Christen aus verschiedenen Konfessionen, die gemeinsam Jesus Christus nachfolgen wollen. Wir sind offen für neue Ideen und Impulse, für neue Mitarbeiter und vor allem für die Führung des Heiligen Geistes.

Der Christus-Treff ist eingebunden in vielfältige Kooperationen und Netzwerke: Wir sind Mitglied der Diakonie Hessen - Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.V. sowie bei netzwerk-m (ehemals Ring Missionarischer Jugendbewegungen). Wir arbeiten mit in der ACK (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen) sowie in der Evangelischen Allianz in Marburg und deutschlandweit, in der Koalition für Evangelisation (Lausanner Bewegung), sowie im Treffen Geistlicher Gemeinschaften - einem Netzwerk evangelischer Kommunitäten, Gemeinschaften und Bruderschaften innerhalb der EKD (Evangelische Kirche in Deutschland). So sehen wir uns als ökumenische Gemeinschaft in Anbindung an die Evangelische Kirche. Der Christus-Treff ist außerdem Träger der freien Jugendhilfe.

Wir haben enge Kontakte und freundschaftliche Beziehungen zu Christen in Deutschland und in anderen Ländern, besonders mit der anglikanischen Gemeinde St. Mary`s, Bryanston Square, London, der Baptistenunion in Georgien, der Evangeliumsgemeinschaft Mittlerer Osten (EMO), mit der Jesus-Bruderschaft (Gnadenthal, Volkenroda, Latrun),den Christusträgern im Kloster Triefenstein, der Offensive Junger Christen (Reichelsheim), der Weggemeinschaft (Cuxhaven) sowie mit verschiedenen jugendmissionarischen Projekten, Jugendkirchen und neuen Gemeinschaften, ebenso mit vielen landeskirchlichen Gemeinden. Enge Kontakte bestehen auch zu manchen Freikirchen, besonders zu vielen Freien Evangelischen Gemeinden. So ist der Christus-Treff vielfältig und in ökumenischer Offenheit mit anderen Gemeinden, Werken, Kommunitäten und Bewegungen vernetzt.

Wir sind dankbar für die vielfältigen Kontakte. Die Unterschiedlichkeit der christlichen Gemeinden und Gemeinschaften sehen wir als Bereicherung.